Hautkrebsvorsorge

Die Hautkrebsvorsorge ist eine Leistung, die alle zwei Jahre von den Gesetzlichen Krankenkassen und so oft wie nötig von den Privaten Krankenkassen übernommen wird. Hierbei wird die komplette Haut durch den erfahrenen Dermatologen auf krebsverdächtige Veränderung untersucht.
 
Die Untersuchung kann noch präziser mit der Auflichtmikroskopie erfolgen. Dabei handelt es sich um ein Mikroskop, welches mit polarisiertem Licht bei einer zehnfachen Vergrößerung arbeitet und die sichere Beurteilung von Hautveränderungen ermöglicht. Eine noch stärkere Vergrößerung, digitale Archivierung der Bilder und computergestützte Analyse von verdächtigen Hautveränderungen bietet die Videodermatoskopie. So können auch über die Jahre Veränderungen an Muttermalen erkannt und rechtzeitig entfernt werden.
 
Auflichtdermatoskopie und Videodermatoskopie werden von den Privaten Krankenkassen übernommen, gesetzlich Versicherte müssen hierfür zuzahlen.